Behandlung von Kiefergelenkserkrankungen

Störungen bei der Funktion der Zähne untereinander können zu schwerwiegenden Beschwerden im Bereich des Kopf-, Hals- und Gesichtsschädels führen. Diese möglichen Störkontakte der Zähne wirken sich auf die Kaumuskulatur, den Nacken, die Schultern bis sogar zum Becken hin aus. Die Spätfolgen können Kiefergelenksschäden sein. Diese Störungen werden durch gekippte, zerstörte oder fehlende Zähne sowie durch nicht korrekt auf die individuelle Kaufunktion des einzelnen Patienten abgestimmten Zahnersatz verursacht.

Bei vorhandenen Beschwerden wird in unserer Praxis zur präzisen Erfassung dieses komplexen Zusammenspiels die manuelle klinische und instrumentelle Funktionsanalyse durchgeführt. Grundsätzlich findet sie bei der Herstellung von neuem Zahnersatz Anwendung, um Folgeschäden durch Fehlbelastungen zu vermeiden.